Norbert Marohn

FENSTERGUCKER
 



Stromsperre. Ist das der Krieg?

                              Der Himmel regnet sich nackt
                              Im heizbaren Abend

      Regen ist hier ein Streifen Natur

                              Leise, wie alles hier zugeht
                              Auch ich.
                              Der lautere Anspruch

                  Hat Hausdienst, gibt   
                  Hier nur Altes und Fremdes

                              Und mein durch Bier gedehntes Bauchfell

                              Kenn ich in- und auswendig


                              Aber das Licht kommt ja wieder, ich zieh

                                                                                              Die Vorhänge zu, seh gegenüber

                                                                                              Zieht wer die Vorhänge zu

                                                                                              Und küss den Käse mit dem Messer
                                                                                              Klein – Ist das der

                                                                                                                         Krieg oder spring
                                                                                              Über die Klingeling. Stromsperre





 

                                                             
                                                                                     Weitere Texte im Gedichtband EINFALL VON KINDHEIT
                                                                                     (Lyrik aus drei Jahrzehnten)

 

 

 
IM GEGENWIND



 LESUNG möglich    ----   info@norbert-marohn.de
 
RÖHM. EIN DEUTSCHES LEBEN
ZUM BEISPIEL KULLERBUDE
ENDE DER KINDHEIT
EINFALL VON KINDHEIT
SCHÖNE NACHT NOCH
WIE NIE ZUVOR
HOELZ. BIOGRAFIE EINER ZUKUNFT
BLAUZEIT ICH
DIE ANGST VORM ANDERN
 
 

 



 

 


www.norbert-marohn.deImpressum